Winterschlaf

Winterschlaf

10. September 2019 0 Von erika

Diese Karte taucht gerne auf, wenn man auf eine Seele trifft, mit der man noch vieles auszugleichen hat.

Der See ist gefroren und symbolisiert damit einen Stillstand. Allerdings reizt er zum Überqueren.

Jedoch zeigt das Boot, welches zu weit vom Ufer weggetrieben und dadurch nicht erreichbar ist, dass die Zeit noch nicht da ist, sich über die gefrorene Fläche zu trauen.

In den Wolken, die einen Sonnenaufgang zeigen, ist ein Mann in Winterkleidung zu erkennen. Er symbolisiert den Seelenpartner, der noch in seiner eigenen Welt gefangen ist. Er scheint noch weit weg zu sein und schaut auf den gefrorenen See hinab.

Hier wird dargestellt, dass der andere (egal ob männlich oder weiblich) noch nicht soweit ist, sich auf eine Seelenpartnerschaft einzulassen oder diese momentan überhaupt zu erkennen. Er ist gefangen in seinen eigenen Lebensthemen.

Die Bäume sind der Jahreszeit entsprechend kahl und stellenweise mit Reif überzogen und mit Schnee bedeckt. Hier lässt sich aber erkennen, dass alles eine Frage der Zeit ist.

Die Botschaft hier lautet:

Dein Seelenpartner braucht noch Zeit, sich durch seine eigenen Aufgaben zu kämpfen, die ihm momentan vorkommen, als seien diese unlösbar, weil alles stagniert (gefroren ist). Das schweben in den Wolken lässt vermuten, dass er/sie noch in der Ungewissheit schwebt, wie er/sie alles lösen kann, um aus einer Situation, in der er/sie sich gefangen fühlt, herauszufinden.

Allerdings schwebt er in einem Sonnen Auf- nicht Untergang und lässt so erkennen, dass er am „erwachen“ ist. Er geht durch Erkenntniswege und ist auf der Suche, nach seinem Weg, aus unbefriedigenden Situationen heraus, in einen Neubeginn.

HIER WEITERLESEN

http://www.kartenlegen-beratung.com

http://kartenlegen-beratung.com